Etwas  in  Bewegung
Hauptmenü

ÄTHER-PHYSIK
und -PHILOSOPHIE

Unsere Sinnesorgane erfassen nur einen höchst beschränkten Ausschnitt der Realität. Unser Verstand reduziert noch einmal die Eindrücke auf die lebens-notwendigsten Ereignisse.

Aber auch die Physiker kennen keinesfalls das wirkliche Wesen der Erscheinungen. Man weiß z.B. nicht definitiv, ob ein Photon nun ein Teilchen oder eine Welle sein soll. Man sucht z.B. bei CERN noch immer nach Teilchen, welche die elementare Eigenschaft von ´Masse´ repräsentieren oder den Zusammenhalt der Atome gewährleisten könnten.

Wie ist z.B. die Fernwirkung der Gravitation zu verstehen, durch das Nichts hindurch, über Lichtjahre hinweg? Woraus soll die vermeintliche ´Dunkle Materie´ bestehen? Einige physikalische Kräfte werden nur als abstrakte Rechengrößen behandelt und es gibt keine konkrete Vorstellung, wie sie tatsächlich wirksam sein können.

Sind das Universum und die Atome weitgehend leer oder könnte es nicht eine omnipräsente Substanz geben als reale Basis aller Erscheinungen? Wir empfinden Seele, Geist und Bewusstsein höchst real, also müssten nicht auch diese Erscheinungen substanziell manifestiert sein?

In dieser Äther-Physik und -Philosophie wird untersucht, welche Eigenschaften diese Ursubstanz aufweisen müsste. Es gibt tatsächlich einen zweifelsfreien Beweis für die Existenz dieses Äthers: das seltsame Verhalten der geostationären und besonders der Satelliten auf polaren Orbits. Wenn nun Alles aus diesem Einen besteht, ergeben sich viele neue Aspekte für die Wissenschaften und eine neue Weltsicht.

Herausragende
Ergebnisse
Bücher/
Download
Home